10 Jahre Gendermania

Am 22. März 2017 feierten die Hertha Firnberg Schulen für Wirtschaft und Tourismus das 10-jährige Jubiläum der Gendermania, eines schulinternen Wettbewerbs zum Thema Gender Mainstreaming. Direktorin Mag.a Maria Ettl konkretisierte in ihrer Eröffnungsansprache das Ziel der Veranstaltung: gemeinsam ein Zeichen gegen Diskriminierung und geschlechterspezifische Benachteiligungen zu setzen.

 

Das Organisationsteam bestehend aus engagierten SchülerInnen unter der Leitung von Mag.a Verena Unger, die sogenannte Gendersteuergruppe, konnte sich dieses Jahr nicht nur über eine rege SchülerInnenbeteiligung und ein großes Interesse von Seiten der Eltern, sondern auch über einen großen Andrang von externen Gästen freuen. So durften die Hertha Firnberg Schulen u.a. Ernst Nevivry, den Bezirksvorsteher der Donaustadt, Mag. Gerhard Orth, den Leiter der Abteilung Humanberufliche Schulen im Bildungsministerium, Mag.a Karin Maurer, stellvertretende Leiterin der Abteilung Gleichstellungspolitische Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Mag.a Ulrike Gollonitsch-Gehmacher aus der Abteilung Bildungspolitik der Arbeiterkammer Wien sowie Mag.a Viktoria Kriehebauer, die ehemalige Direktorin der Schule, begrüßen.

 

Im Rahmen der Gendermania präsentieren jedes Jahr SchülerInnen der 2. und 3. Jahrgänge ihre Projekte rund um Gender Mainstreaming. Die Themen werden im Laufe des Schuljahres von den Klassen eigenständig ausgesucht und mit der Unterstützung ihrer sogenannten Genderbuddys – von Lehrkräften, die ihr großes Gender-Knowhow einfließen lassen – überwiegend in ihrer Freizeit erarbeitet. Dafür gibt es seit September auch einen eigenen Raum, der „Genderraum“ getauft wurde und neben einer kleinen Bibliothek mit dem Schwerpunkt Gender Mainstreaming eine ruhige Atmosphäre für das Arbeiten an den Projekten bietet.

 

Auch heuer interpretierten die TeilnehmerInnen das Motto Geschlechtergerechtigkeit wieder auf sehr kreative Art und Weise, indem sie in Kurzfilmen, Sketches und Diskussionen eine breite Palette an Themen ansprachen: von sexualisierter Gewalt gegen Frauen über Benachteiligungen in der Arbeitswelt bis hin zur Terrorgruppierung „Boko Haram“. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Veranstaltung beschäftigten sich viele Klassen auch mit dem (welt)politischen Geschehen: Sie analysierten z.B. die Rolle von Frauen in der Politik oder setzten sich mit dem Recht auf Abtreibung auseinander.

 

Das Publikum, das von allen 2. und 3. Klassen gebildet wurde, und eine Jury bestehend aus Lehrkräften, Eltern und der SchülerInnenvertretung wählte am Ende der Show die „Genderstars 2017“. Nach einem knappen Wahlergebnis wurde die 2HMB mit #HerthaAgainstHate zur Siegerklasse gekürt. In ihrer Präsentation bearbeiteten sie ausführlich die Unterschiede zwischen Cybermobbing gegen Frauen und gegen Männer und skizzierten die Folgen anhand von bekannten Beispielen. In einem ergreifenden Video rief die Klasse die gesamte SchülerInnenschaft zum respektvollen Umgang miteinander auf. Als Preis wurde den SiegerInnen die Genderwaage übergeben, welche das Gleichgewicht der Geschlechter symbolisieren soll.

 

Jedoch durfte sich noch eine weitere Klasse freuen: Die 2HSA bekam den diesjährigen „Steuergruppenpreis“ für ihr hervorragend recherchiertes Projekt „Im Gendrum“, angelehnt an das TV-Format „Im Zentrum“. Sie konnten mit einer inhaltlich starken Diskussionsrunde zwischen internationalen PolitikerInnen über das in der Politik verbreitete Frauenbild überzeugen. Die hervorragenden Schauspielkünste der SchülerInnen sorgten für so manchen Lacher im Publikum.

 

Den Abschluss der Show bildete die Premiere des neuverfilmten „Gendersongs“, der mit dem eingängigen Refrain „Raise your voice“ zum Eintreten für Geschlechtergerechtigkeit auffordert. Dabei handelt es sich um ein ehemaliges Klassenprojekt, das vor einigen Jahren als Genderstar aus der Gendermania hervorging und seitdem zur Hymne der Veranstaltung geworden ist. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums wurde der Song unter der Leitung von Mag.a Nicole Spelz und Michael Podogil mit SängerInnen und SchauspielerInnen aus verschiedenen Klassen neu aufgenommen und verfilmt.

 

Alles in allem markierte die Gendermania 2017 zweifellos den Höhepunkt des Genderjahres an den Hertha Firnberg Schulen. Wir freuen uns auf 10 weitere erfolgreiche Jahre!

 

Text: Kerstin Ullmann (3HCSA)

Fotos: Paulina Schroeren (3HCSA) & Jan Rosenberger (3HTA)

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren