Abschlussveranstaltung des Reverse-Mentoring-Projekts “re-ment”

Abschlussveranstaltung des Reverse-Mentoring-Projekts "re-ment" an den Hertha Firnberg Schulen

Am 21.05.2019 fand an den Hertha-Firnberg-Schulen die Abschlussveranstaltung des Reverse-Mentoring-Projekts "re-ment" (www.re-ment.at) des BMBWF statt. Dabei konnten wir neben den TeilnehmerInnen aus den Hertha-Firnberg-Schulen auch die Mentee-MentorInnen-Teams sowie die DirektorInnen aus den drei weiteren teilnehmenden Schulen begrüßen: Informatik Mittelschule Stockerau/NÖ, NMS Franz Jonas Europaschule Wien 21, BG BRG Klosterneuburg International School/NÖ).

"re-ment" implementiert ein Reverse-Mentoring Programm an österreichischen Schulen und möchte auf diese Weise einen Beitrag zu einem zeitgemäßen und auch weiblicheren Bild der IT (Informationstechnologien) leisten. Das Projekt setzt sich zum Ziel, SchülerInnen mittels Reverse-Mentoring für Berufe in den IT zu interessieren und Rollenbilder bzw. stereotype Vorstellungen über berufliche Lebensentwürfe zu dekonstruieren. Das Projekt entwickelt ein innovatives, lösungsorientiertes Programm, in dem sich die althergebrachten Rollen umkehren und SchülerInnen zu Mentorinnen für LehrerInnen werden. Dabei geben sie ihr aktuelles Wissen weiter und begleiten bzw. unterstützen ihre Mentees über den Zeitraum von einem Schuljahr beim Lösen von technologischen Fragen. Auf diese Weise soll ein Perspektivenwechsel eingeleitet werden, der seine Wirkung über die Grenzen der Schulen hinaus entfaltet.

Moderiert wurde diese Veranstaltung durch die Leiterinnen des Projekts Michaela Gindl und Sabine Zauchner (www.moves.cc). Nach der Eröffnung durch Direktorin Maria Ettl wurden die TeilnehmerInnen von Sektionschefin Iris Rauskala mit einleitenden Worten begrüßt.
Im Anschluss berichteten Projektteams aus jeder Schule über ihre Erfahrungen durch das Projekt. Es folgte ein Resümee des Projekts durch Sabine Zauchner sowei eine angeregte Podiumsdiskussion zum Thema "Strategien zur Förderung von Geschlechtergleichstellung in den Informationstechnologien" mit Selma Köhler (Studentin TU Wien), Maria Ettl (Hertha Firnberg Schulen), Hermann Morgenbesser (Future Learning Lab / PH Wien), Andreas Riepl (Bundeszentrum für eEducation / PH OÖ), Roswitha Tschenett (BMBWF).

Den Abschluss bildete die feierliche Überreichung der Urkunden für die MentorInnen sowie ein informeller Austausch mit Buffet im Foyer.

"re-ment" wurde im Schuljahr 2016/17 vom  BMVIT im Rahmen der 4. Ausschreibung Talente/FEMtech gefördert.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren