Experimentelle Lyrik mit „Heute“ und „Österreich“ – Ein Workshop der 2HCA und 2HWA mit dem Autor Jopa Jotakin

Im Rahmen eines vom Kulturkontakt Austria geförderten Projekts durften die Klassen 2HCA und 2HWA am Montag, den 26. Juni, den Wiener Autor Jopa Jotakin an den Hertha Firnberg Schulen begrüßen. In einem dreistündigen Workshop setzten sich die SchülerInnen mit experimenteller Literatur auseinander, wobei sie unter anderem auch vom Künstler angeleitet wurden, eigene sprachspielerische Texte zu produzieren.

Jopa Jotakin ist Autor und Performancekünstler und hat im Verlag „edition ch“ sein Erstlingswerk „für die fisch“ veröffentlicht. Im ersten Teil der Veranstaltung las er neue zeitkritische Texte wie „forelle müll“, „wiener linien schnitzel“ und „häupl salat“, die er als „keine kochrezepte“ vorstellte.

Nach der Lesung traten die SchülerInnen in einen Dialog mit dem Künstler und konnten Fragen über seine Texte und seine künstlerischen Aktivitäten stellen. Dabei vertieften die SchülerInnen auch ihr Wissen über experimentelle Literatur, die bereits Thema im Deutschunterricht gewesen war.

Anschließend durften die Mädchen und Burschen der 2HCA und der 2HWA selbst aktiv werden und eigene Texte erstellen. Als Impulsgeber für die Textproduktion fungierten vom Künstler zur Verfügung gestellte Tageszeitungen ("Heute", "Österreich"), die den SchülerInnen die Themen oder das "Wortmaterial" für ihre Texte liefern sollten. Zusätzlich machte Jopa Jotakin die SchülerInnen mit Schreib- bzw. Sprachspielen (z.B. Elfchen, Akrostichon etc.) vertraut, um ihren kreativen Schaffensprozess zu unterstützen.

Den Abschluss des Workshops bildete eine Vortragsrunde, in der die SchülerInnen unter großem Applaus die von ihnen produzierten Texte zum Besten gaben. Ein gelungener und wort-witziger Auftakt der Projektwoche an den Hertha Firnberg Schulen!

Text und Fotos: Mag.a Verena Unger

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren