Räume neu sehen

 

Im Rahmen eines mehrtägigen Workshops mit der Künstlerin Anemona Crisan schärften die SchülerInnen der 1HCA ihre Wahrnehmung für architektonische Räume und deren räumliche Wirkung. Sie gingen der Frage nach, wie Perspektive funktioniert und wie man reale Räume mit einfachen perspektivischen Tricks verzerren kann. Entstanden sind mehrere Zeichnungen, die mit der Perspektive spielen. Um die Bilderrichtigsehen zu können, wurden sie auf unterschiedlichen Höhen montiert.

 

 

Die SchülerInnen der Hertha Firnberg Schulen sind nun dazu eingeladen, die Werke jeweils vom eingezeichneten Auge aus zu betrachten. Verändert sich das Bild? Kommt es zu einer Verzerrung oder erscheint die Zeichnung nun erst rechtkorrekt“?

Das Projekt wurde von KulturKontakt Austria unterstützt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren