Sprachreise der 4HCSA nach Irland

Vom 11. bis 17. Februar waren die Schülerinnen und Schüler der 4HCSA in Dublin, wo sie sich auf historische, wirtschaftliche und kulturelle Entdeckungsreise begaben.

 

Von der selbst gestalteten und gefilmten walking tour durch Dublin, bei der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie die Geschichte Dublins erarbeitet wurden, ging es weiter zum Besuch des „Österreichischen AußenwirtschaftsCenter Dublin“, wo unter anderem die irische und die österreichische Wirtschaft verglichen oder die Auswirkungen des Brexit auf die irische Wirtschaft diskutiert wurden. Bei einer Fahrt nach Belfast bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Vortrag über die Geschichte des Nordirlandkonflikts und hatten die Möglichkeit, die sogenannten „peace walls“, Trennmauern zwischen den Wohngebieten von pro-britischen Unionists und pro-irischen Republicans, zu besichtigen. Weiters standen ein Besuch beim Dublin City Council auf dem Programm, wo der bereits vorab studierte Stadtentwicklungsplan mit einem Vertreter des Council diskutiert wurde, wobei Themen wie Gentrifizierung, Sozialwohnungen und das öffentliche Transportwesen erörtert wurden.

 

Die Abende waren entweder den Gastfamilien, einem Theaterbesuch oder dem Irish Dancing – eine Tradition, die man ausprobiert haben muss – gewidmet. Auch die Besuche zahlreicher Museen, wie des ehemaligen Gefängnisses Kilmainham, in dem viele politische Gefangene festgehalten wurden, oder des EPIC, des Museums über irische Emigration sowie des Titanic Museums in Belfast, durften nicht fehlen. Im Trinity College erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur einiges über die Geschichte dieser angesehenen Universität, sondern konnten auch das berühmte Book of Kells bewundern und danach dem nahe gelegenen Dublin Castle einen Besuch abstatten – eine wahrlich königlich-republikanische Reise!

Text: Mag. a Elke Schraik, MA

Fotos: SchülerInnen der 4HCSA

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren