Vortrag Anton Pelinka: „Die gescheiterte Republik“

Im Rahmen der Aktion „Geschichte in Geschichten“ des Österreichischen Büchereiverbands war es der Schulbibliothek in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Geschichte/Politische Bildung möglich, am 22.2.2018 den Politikwissenschaftler Prof. Dr. Anton Pelinka an die Hertha Firnberg Schulen einzuladen.

Er stellte sein zuletzt veröffentlichtes Buch „Die gescheiterte Republik“ vor, in dem er umfassend und gut nachvollziehbar analysiert, welche kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Faktoren dazu geführt haben, dass die Erste Republik in einer Diktatur unterging.

Sehr eindringlich und spannend erzählte Prof. Pelinka vom Wandel der Republik, die zu Beginn nicht mehr als eine pragmatische Notlösung war und dennoch durchaus Errungenschaften wie das Frauenwahlrecht oder eine noch heute gültige Verfassung vorzuweisen hatte und die schlussendlich in Lagerkämpfen zerbrach, bis sie im Faschismus unterging. Erst nach ihrem Wiedererstehen nach 1945 wurden die ehemals scheinbar unüberwindlichen Gegensätze zwischen den Parteien durch einen Willen zum Konsens ersetzt.

In einer anschließenden Diskussionsrunde beantwortete Prof. Pelinka im Detail zahlreiche Fragen, die sich nicht nur auf die damalige Zeit, sondern auch auf seine Einschätzungen der aktuellen politischen Lage in Österreich und Europa bezogen. Die anwesenden 4. und 5. Jahrgänge und insbesondere Schüler/innen, die bei der Matura das Wahlfach Geschichte oder Politische Bildung gewählt haben, konnten auf diese Weise ihre Fragen an einen der führenden österreichischen Politikwissenschaftler richten und ihr Wissen vertiefen.

Text: Mag.a Emmanuela Schulz

Fotos: Nathalie Bergmann, Benjamin Kriks

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren