Relais de la mémoire

Was sind die Relais de la mémoire?

relais

Durch die Vermittlung politischer Kompetenz gilt es, in jungen Leuten Kritikfähigkeit und Lust an persönlichem gesellschaftspolitischem Engagement zu wecken. Seit einigen Jahren nehmen daher die Hertha Firnberg Schulen für Wirtschaft und Tourismus an einem internationalen Jugendprojekt teil, den Relais de la Mémoire (frei übersetzt: Die Erinnerung weitergeben). Die in Frankreich von Politiker/innen, Nobelpreisträgern, Überlebenden des Holocaust und Widerstandskämpfer/innen ins Leben gerufene Vereinigung umfasst mittlerweile zwölf Schulen in sechs Ländern Europas.

Zwei Mal jährlich finden sich die geschichtlich und politisch interessiertesten Schüler/innen zwischen 15 und 19 Jahren zu mehrtägigen Treffen an einer der zwölf Schulen in Frankreich, England, Deutschland, Polen, Italien oder Österreich ein, um sich in einem sehr dichten Programm von Zeitzeugengesprächen, wissenschaftlichen Vorträgen, Gedenkstättenbesuchen und Diskussionen intensiv mit historischen Themen um die Zeit des Nationalsozialismus, aber auch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen auseinanderzusetzen.

Zwischen den einzelnen Treffen geht die Arbeit an den einzelnen Schulen weiter: In Form von Projekten oder Veranstaltungen wie Zeitzeugengesprächen, Lesungen, Diskussionen und Kino- oder Theaterbesuchen werden der Wissensstand und die Kompetenzen um die Themen der Relais de la Mémoire stetig erweitert. Die Ergebnisse dieser innerschulischen Arbeit werden anschließend auch auf den Treffen präsentiert.

SchülerInnen, die Interesse daran haben, sich im Rahmen der Relais de la Mémoire zu engagieren, werden gebeten, sich an Fr. Prof. Schulz und Fr. Prof. Freiberger zu wenden.