international career promotion - icp

 

Erfolgreich seit über 10 jahren: ICP - International Career Promotion

                                           

 

Unser Programm für SchülerInnen , die ihr hohes Potenzial weiterentwickeln wollen:

 

icp ist ein Potenzialentwicklungsmodell in der beruflichen Bildung für SchülerInnen mit besonderer Sprachbegabung, hoher Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Kreativität. Das Programm wurde wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

 

In erster Linie sollen SchülerInnen durch Individualisierung des Unterrichts und durch eine differenzierte Unterrichtsgestaltung gefördert werden. Insgesamt gilt es, sowohl grundsätzliche Leistungsfähigkeit als auch besondere Begabungen kontinuierlich zu fördern. z.B. Lernkompetenztrainings, Lernwerkstätten, TutorInnensysteme oder Maßnahmen zum sozialen Lernen. Zusammenfassend wurde der Bildungsauftrag österreichischer Schulen hinsichtlich der Begabten- und Begabungsförderung mit folgendem Motto beschreiben: "Nicht allen das Gleiche, sondern jedem/jeder das Seine/Ihre!"

 

Einige USPs dieses vielfältigen Ausbildungsprogramms:

 

Arbeitssprache Englisch

Vom ersten bis zum fünften Jahrgang werden in steigendem Ausmaß Fächer in englischer Sprache unterrichtet und Leistungsüberprüfungen in englischer Sprache abgelegt. Das bewirkt den selbstverständlichen Umgang mit der ersten lebenden Fremdsprache auf vielen Gebieten und kann Grundlage für Karrieren auf internationaler Ebene sein.

 

Drei lebende Fremdsprachen

Englisch, Französisch und Spanisch auf hohem Niveau mit der Möglichkeit, Prüfungen für außerschulische Sprachzertifikate abzulegen und an Sprachwettbewerben teilzunehmen.

 

Auslandspraxis

SchülerInnen des ICP-Programmes absolvieren ihr dreimonatiges Pflichtpraktikum zwischen dem dritten und dem vieren Jahrgang im Ausland, vorzugsweise im Gebiet einer der drei gelehrten Fremdsprachen.

 

Auslandsjahr oder –semester

Wer ein Semester oder ein ganzes Jahr im Ausland verbringt und dort regelmäßigen Schulbesuch nachweist (Leistungsbeurteilung nicht erforderlich), steigt ohne Prüfungen mit seiner Klasse in die nächsthöhere Schulstufe auf. Es empfiehlt sich, guten Kontakt mit den KlassenkollegInnen zu halten, um beim Wiedereinstieg den Überblick über Versäumtes zu haben.

 

„Certi Lingua“

CertiLingua setzt ein nachweislich hohes Niveau in mindestens zwei Fremdsprachen, bilinguale Kompetenz und fundiertes Wissen über die europäischen Institutionen  und internationale sowie interkulturelle Erfahrungen voraus.

 

Individualisierung

Hier gibt es die Möglichkeit des „enrichments“, der qualitativen Vertiefung und Erweiterung des Lehrstoffes, der „Akzeleration“, also des Überspringens von Schulstufen (gem. § 26 SCHUG) oder des vorzeitigen Besuchs der Universität, der „inneren Differenzierung“, also des methodisch-didaktischen und organisatorischen Eingehens auf individuelle Bedürfnisse und selbstverständlich auch die Nutzung außerschulischer Angebote, wie etwa Sommercamps, Wettbewerbe, Olympiaden etc.

 

 

Das ICP-Programm wird im Ausbildungsschwerpunkt IKW (Internationale Kommunikation und Wirtschaft) angewandt. Der bilinguale Ausbildungsschwerpunkt „Internationale Kommunikation in der Wirtschaft“ vermittelt Wirtschaftskompetenz in englischer und französischer Sprache und trainiert nahtloses switchen zwischen diesen beiden Sprachen.

 

Die AbsolventInnen unseres ICP-Programmes studieren in großer Zahl sehr erfolgreich an Universitäten und Fachhochschulen bzw. streben internationale Karrieren an. Aus ihren Rückmeldungen erfahren wir, dass das ICP-Programm der Schule sie optimal vorbereitet hat und ihnen zu Startvorteilen gegenüber anderen MaturantInnen verholfen hat.

 

Das ICP-Programm in Kürze

 

 

 

Im Jahr 2013 wurde das ICP - Programm der Hertha Firnberg Schulen mit dem "Gütesiegel für begabungs- und exzellenzfördernde Initiativen an Berufsbildenden Schulen in Österreich" ausgezeichnet."

 

Bilder der feierlichen Verleihung

 

Artikel zur Verleihung in der Zeitschrift News & Science

 

BMUKK Gütesiegel