Mehrsprachigkeit und Internationalität

Eine Ausbildung als Tor zur Welt

treppe-dsc_1290

Mehrsprachigkeit, Mobilität und interkulturelle Kompetenz sind wichtige Assets im globalen Zeitalter. Die Hertha Firnberg Schulen haben dies erkannt und setzen auf einen modernen, anspruchsvollen Fremdsprachenunterricht. Wir bereiten unsere SchülerInnen nicht nur auf die Anforderungen der Arbeitswelt vor, sondern befähigen sie auch, sich als „global citizens“ wahrzunehmen.

Fremdsprachen sind nicht nur Kommunikations- und Arbeitsmedium, sie bieten auch viel Raum für Kreativität und persönliche Entfaltung. An den Hertha Firnberg Schulen haben Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch in den einzelnen Ausbildungsprogrammen unterschiedliche Schwerpunktsetzungen – das hohe Niveau, auf dem alle diese Sprachen erworben und gepflegt werden, ist aber ein ganz zentrales USP, das unseren Standort innerhalb des berufsbildenden Schulwesens landes- und bundesweit auszeichnet. Auf den Grundlagen des europäischen Referenzrahmens (GERS) vermittelt handlungsorientierter und kommunikativer Sprachunterricht mündliche und schriftliche Kompetenzen mit großer beruflicher Relevanz.

Ein besonderes Highlight ist der Einsatz der Arbeitssprache Englisch in einigen unserer Ausbildungsprogramme. Dadurch wird die Kommunikationskompetenz auf ganz natürliche Art und Weise gefördert und das fremdsprachige Fachvokabular erweitert.

Individualisierendes Lehren und Lernen geht dabei weit über den Unterricht hinaus. Neben dem Spracherwerb werden auch die interkulturelle Kompetenz und Mobilität unserer SchülerInnen gefördert: vor allem durch Auslandsaufenthalte im Rahmen von Auslandssemestern und Betriebspraktika, die durch das Mobilitätsprogramm Erasmus+ unterstützt werden, als Sprachreisen organisierte Klassenfahrten und die sehr erfolgreiche Teilnahme an Fremdsprachenwettbewerben.

Ein Großteil der Student Community verbringt somit mehrere Monate ihrer Ausbildung in einem oder sogar mehreren der Zielsprachenländer. Übrigens: Das Lehrkräfteteam an den Hertha Firnberg Schulen agiert durch die Teilnahme an von der EU geförderten Fortbildungen im Ausland mit Vorbildwirkung, wobei sowohl die Sprachkompetenz perfektioniert als auch das Wissen in Bezug auf Didaktik, Landeskunde, Wirtschaft und Tourismus vertieft wird.

Zeitgemäßer Unterricht in Fremdsprachen erfordert laufende Fortbildung der Lehrkräfte. Die Teilnahme an Erasmus+ Mobilitätsprojekten seit dem Jahr 2014 ermöglicht es den Lehrerinnen und Lehrern der Hertha Firnberg Schulen, ein- bis zweiwöchige Sprachkurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten im europäischen Ausland zu absolvieren. So wurden bereits Kurse u.a. in Großbritannien, Irland, Malta, Spanien, Griechenland, Norwegen, Lettland, Italien und Frankreich besucht. Themen waren sowohl die Perfektionierung der sprachlichen Kompetenzen als auch die Auffrischung und Erweiterung im Bereich Didaktik, Landeskunde, Wirtschaft, Naturwissenschaften, IT, Tourismus u.v.m.

Am Ende ihrer Ausbildung stellen die SchülerInnen der Hertha Firnberg Schulen durch den Erwerb international anerkannter Sprachzertifikate (z.B. Cambridge Business English Certificate, Diplôme du Français Professionnel) sowie die sehr anspruchsvollen Maturaprojekte und Abschlussprüfungen in den Zielsprachen ihre eigene Internationalität unter Beweis. Besonders motivierte und leistungsorientierte SchülerInnen können darüber hinaus das europäische Exzellenzlabel Certilingua erlangen.